Neben dem gesamten gynäkologischen
und geburtshilflichen Spektrum sind wir
spezialisiert auf:

· erweiterte Ultraschalldiagnostik
· Doppleruntersuchungen
· Brustultraschall
· Harninkontinenz und
  Senkungsbeschwerden
· Dysplasiesprechstunde
· Mädchensprechstunde

Neben dem gesamten gynäkologischen
und geburtshilflichen Spektrum sind wir
spezialisiert auf:

· erweiterte Ultraschalldiagnostik
· Doppleruntersuchungen
· Brustultraschall
· Harninkontinenz und
  Senkungsbeschwerden
· Dysplasiesprechstunde
· Mädchensprechstunde

Neben dem gesamten gynäkologischen
und geburtshilflichen Spektrum sind wir
spezialisiert auf:

· erweiterte Ultraschalldiagnostik
· Doppleruntersuchungen
· Brustultraschall
· Harninkontinenz und
  Senkungsbeschwerden
· Dysplasiesprechstunde
· Mädchensprechstunde

Neben dem gesamten gynäkologischen
und geburtshilflichen Spektrum sind wir
spezialisiert auf:

· erweiterte Ultraschalldiagnostik
· Doppleruntersuchungen
· Brustultraschall
· Harninkontinenz und
  Senkungsbeschwerden
· Dysplasiesprechstunde
· Mädchensprechstunde

Neben dem gesamten gynäkologischen
und geburtshilflichen Spektrum sind wir
spezialisiert auf:

· erweiterte Ultraschalldiagnostik
· Doppleruntersuchungen
· Brustultraschall
· Harninkontinenz und
  Senkungsbeschwerden
· Dysplasiesprechstunde
· Mädchensprechstunde

Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

April 2018

Jodmangel mindert Intelligenz

Wissenschaftler warnen: weitverbreiteter Jodmangel mindert Intelligenz bei Kindern

Der Mikronährstoff Jod ist essentiell für die Entwicklung von Intelligenz bei Kindern und Jugendlichen. Mit der  Krakauer Erklärung zu Jod fordern Wissenschaftler Entscheidungsträger in Europa auf, jetzt politische Maßnahmen zu setzen, die dem weitverbreiteten Jodmangel entgegenwirken.

Unser Trinkwasser und unsere Nahrung liefern den wichtigen Mikronährstoff Jod, der für die Produktion von Schilddrüsenhormonen benötigt wird. Diese Botenstoffe regeln den Stoffwechsel im menschlichen Körper, fördern das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Während der Schwangerschaft haben Frauen einen erhöhten Jodbedarf, der häufig über ihre normale Ernährung nicht abgedeckt wird. Wissenschaftler sind besorgt, weil selbst ein leichter Jodmangel der Mutter zu einer Beeinträchtigung des Intelligenzquotienten (IQ) beim Kind führen kann.

Trotz dieser essentiellen Rolle von Jod wissen die meisten werdenden Müttern nichts von den negativen Folgen von Jodmangel für ihre Kinder. Experten warnen, dass trotz der existierenden freiwilligen Programme zur Jodanreicherung in vielen europäischen Ländern bis zu 50 Prozent aller Neugeborenen einem leichten Jodmangel ausgesetzt sind. Folglich besteht das Risiko, dass diese Kinder ihr kognitives Entwicklungspotenzial nicht voll ausschöpfen können und beispielsweise Lernprobleme in der Schule durchmachen. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass niedrigere IQ-Werte in Teilen der Bevölkerung die Wirtschaftsleistung ganzer Nationen beeinträchtigen.